Tutti i miei video Alle meine Videos All my videos

Loading...

martedì 3 giugno 2014

Arno e la palude in fiore 1 / Arno und das blühende Moor 1



Cari amici, visto che l'ultima volta vi ho raccontato una storia successa qualche mese fa, ho deciso oggi di mostrarvi qualcosa di più attuale e cioè le foto della settimana scorsa, scattate dagli umani durante una bellissima passeggiata nel Gaißacher Moor con la mia madrina Lilli e la sua famiglia umana. 

Siamo arrivati? Io voglio scendere subito dalla macchina: devo annusare tutto qua! Lilli mi conosce e mi lascia uscire per primo! 


Meine lieben Freunde, da ich Euch das letzte Mal  eine Geschichte erzählt habe, die schon vor ein paar Monaten passiert ist, habe ich mich entschlossen, Euch  heute was Aktuelleres zu zeigen. Darum sind da die Fotos letzter Woche, die die Menschen aufgenommen haben, während eines wunderschönen Spaziergangs im Gaißacher Moor mit meiner Ziehmutter Lilli und ihrer menschlichen Familie.

Sind wir schon angekommen? Ich will jetzt gleich aussteigen: Ich muss hier alles beschnüffeln! Lilli kennt mich gut und darum läßt sie mich als Erster rauskommen!







Come inizio non c'è male! Il sole va e viene, ma quando esce dalle nuvole fa veramente un bel caldo. Solo il vento è un po' troppo forte e un tantino troppo freddo. Gli umani non fanno altro che aprire e chiudere le giacche, ogni tanto devono pure togliersele di dosso. 

Als Anfang ist es nicht schlecht! Die Sonne kommt und geht, aber wenn sie die Wolken durchbohrt, wird es richtig warm. Nur der Wind weht stark und ein bisschen zu frisch. Dadurch sind die Menschen gezwungen ständig die Jacken auf und zu zu machen, ab und dann müssen sie sie sogar ganz ausziehen.




Io e Lilli abbiamo subito dato retta al cartello e lasciato un ricordino per le mucche. Anche se gli umani sono subito, come al solito, accorsi a raccogliere i nostri lasciti sul prato, di mucche qua per ora nemmeno l'ombra! 



Lilli und ich haben sofort den Schild befolgt und haben ein Andenken für die Kühe deponiert. Aber die Menschen, wie gewöhnlich, sind gleich geeilt und haben unsere Hinterlassenschaften entfernt, obwohl es von Kühen hier keine Spur gibt!




Lilli ha deciso, nonostane il guinzaglio, che camminare dall'altra parte del filo spinato è assai più interessante che sul viottolo! 

Lilli hat trotz Leine beschlossen, dass man besser auf der anderen Seite des Stahldrahts statt auf dem Weg läuft!




Questo è il panorama che ci ha accolto! 

Das ist das Panorama, was uns erwartet hat!




Si comincia subito male: ecco il primo umano che rompe le righe per buttare i sacchetti con i nostri escrementi! Ma Lilli ed io non lo perdiamo certo di vista! 

"Corri, Lilli, ce ne scappa uno!"

Es fängt sofort schlecht an: da tanzt schon der erste Mensch aus der Reihe, um die Tüten mit unserem Kot sachgemäß zu beseitigen! Aber Lilli und ich haben ihn fest im Visier!

"Lauf, Lilli, einer versucht zu entwischen!"



Come al solito l'umano si lascia convincere a tornare dal gruppo e Lilli ed io siamo più che soddisfatti! 

Wie immer lässt sich der Mensch schnell überzeugen, zurück zur Gruppe zu kehren und Lilli und ich sind mehr als zufrieden!




Anch'io ho scoperto che dall'altra parte del filo spinato è più bello camminare! 

Auch ich habe festgestellt, dass man auf der anderen Seite des Stahldrahts besser laufen kann!



Ma appena mi chiamano torno sulla retta via! 

Aber so bald sie mich rufen, komme ich auf den richtigen Weg zurück!


Arrivo, babbo, che desideri? 

Ich komme, Papa, was wünschst Du?




Docili ci facciamo mettere tutti e due il guinzaglio, anche se non si è capito tanto perché, ma gli umani scannerizzano i dintorni in cerca di mucche e non vedendone sono nervosi! 


Brav gestatten wir beide, dass sie uns anleinen, auch wenn man nicht so ganz verstanden hat warum, aber die Menschen scannen die Umgebung systematisch, um Kühe zu finden und wenn sie keine sehen, werden sie nervös!




Ma un MOMENTO! Che vedono i miei occhi? Un alieno, un mostro, un incubo diventato realtà!! Allarme rosso! Fate largo, slegami, babbo, devo andare a scacciare il nemico!!! 

Aber einen MOMENT! Was sehen meine Augen? Ein Alien, ein Monster, einen Wirklichkeit gewordenen Albtraum!! Roter Alarm! Macht Platz, mach mich frei, Papa, ich muss den Feind verjagen!!!!


Fermo lì, mostro, non puoi sfuggirmi, guai a fare una mossa falsa! 

Ok, ok, falso allarme, è una diavoleria umana! Niente mostri, via libera! 



Bleib da stehen, Monster, du kannst mir nicht entkommen, wehe, wenn du eine falsche Bewegung machst!

Ok ok, falsche Alarm, das ist ein Menschenwerk! Keine Monster hier, der Weg ist frei!  



Ma che vedono i miei occhi? Allora avevo ragione, qui gatta ci cova! 

Aber was sehen meine Augen? Dann habe ich doch Recht gehabt, das ist sehr verdächtig! 


Che avete da ridere tutti, umani di poca fede! Laggiù in fondo ho scoperto un covo di alieni!! Guardate se non avevo ragione ad innervosirmi 

Was habt ihr zu lachen, Menschen ohne Glauben! Dort unten habe ich eine Alien Brütstätte entdeckt! Schaut her, ob ich nicht Recht hatte, als ich nervös wurde! 


No, mamma, non gli uccellini! Laggiù proprio in fondo! 

Nein, Mamma, doch nicht die Vögel!!! Ganz hinten muss du schauen! 


Ecco, hai visto? 

So, hast du jetzt gesehen? 


Se non sono alieni questi..... ! 

Wenn diese Kreaturen keine Aliens sind....! 








"Arrivano intrusi!" 

"Eindringlinge in Anmarsch!"


"Cittadini, ti dico, vuoi scommettere?"

"Städter, sage ich dir, wollen wir wetten?" 




"È vero che siete stranieri?"

"Trifft es zu, dass ihr Fremde seid?" 




"Che ti avevo detto? Cittadini!"

"Was hatte ich dir gesagt? Städter!"










Per farmi riprendere da tutti questi semi-spaventi, il babbo fa due corse con me! 

Um mich von allen diesen Halb-Schrecken zu erholen, renne ich eine Runde mit dem Papa! 




Ma ho il branco lo stesso sott'occhio! 

Trotzdem behalte ich das Rudel in Sicht! 






Arno felice.

Arno im Glück.






Là dove gli alberi tracciano una linea in lontanza, lì scorre l'Isar. 

Da wo die Bäume in der Ferne eine Linie zeichnen, dort fließt die Isar.








Lilli esplora il retro di una casa. Caso mai ci fosse un gatto.....

Lilli durchsucht den Hinterhof eines Hauses nach Katzen.....






Qualcuno ci osserva preoccupato....

Jemand beobachtet uns besorgt....




"Guai a voi se vi azzardate ad entrare nel mio giardino!"

"Wehe, wenn ihr es wagt meinen Garten zu betreten!"  


"Anche oggi mi sono guadagnato la ciotola piena!"


"Auch heute habe ich meinen vollen Napf verdient!"








È un posto strano questo, dappertutto scorre l'acqua nella strada ed è buona da bere, non come le pozzanghere da noi! 

Ein seltsamer Ort ist dies hier: Überall fließt Wasser auf der Straße und das kann man gut trinken, es schmeckt besser als die Pfützen bei uns! 



Mi incuriosisce sapere da dove viene l'acqua e soprattutto dove va a finire.....

Ich bin neugierig, woher das Wasser kommt und vor allem wohin sie gelangt....


Io e Lilli facciamo gli esploratori! 

Lilli und ich werden Entdecker! 


Trovata la sorgente! 

Die Quelle ist ermittelt! 


Trovato anche dove va a finire! 

Und auch wohin es fließt! 



I trattori non mi impressionano....Nemmeno nel mezzo del bosco! 

Traktore beeindrucken mich selbst mitten im Wald nicht! 













Ma attenzione, ecco di nuovo quelle strane creature enormi! Qui addirittura all'aria aperta! 

Aber Achtung, wieder diese riesigen Kreaturen! Sogar freilaufend! 




La mamma ha deciso per me che era l'ora di socializzare....

Die Mamma hat beschlossen, dass es Zeit ist, dass ich sozialisiere....


Le mucche sono curiose e seguono con interesse le nostre manovre di approccio....

Die Kühe sind neugierig und verfolgen mit großem Interesse unsere Annäherungsversuche....




Passo dopo passo la mamma si avvicina....

Schritt um Schritt reduziert sich die Entfernung....




Sono leggermente rigido nelle articolazioni... Quanto sono grandi e vicine!

Ich bin leicht steif in den Gelenken... Sie sind zu groß und zu nah!  


Babbo, la mamma è matta, pensa che se mi riempie di biscottini io non mi preoccupi più di queste bestie feroci che ci osservano! 

Papa, die Mamma ist verrückt, sie denkt, dass sie mich mit Leckerlis von den uns anglotzenden Viechern ablenken kann! 




Mamma, andiamo via, mi sembra che ci stiano fissando in maniera pericolosa! Non distolgono lo sguardo, vogliono mangiarmi di sicuro! 

Mamma, gehen wir lieber weg, sie droh-fixieren uns die ganze Zeit! Sie wenden den Blick nie ab:  Sicherlich beabsichtigen Sie mich zu verspeisen! 



Finchè le mucche sono state ferme a guardarci è andato tutto bene, ma non appena ci siamo mossi per allontanarci, ecco che si sono mosse anche loro per venirci dietro e lì, mi vergogno a dirlo, i miei nervi hanno ceduto e ho dovuto fare una bella abbaiata liberatoria! Tanto per chiarire che io non ho paura di nessuno, io! 

Solange die Kühe uns nur angestarrt habe, war alles gut, aber so bald wir uns bewegt haben, um weiter zu kommen, da sind sie auch plötzlich hinterher gelaufen und meine Nerven haben, ich schäme mich es zu sagen, an dieser Stelle versagt und ich musste sie verbellen! Damit sie Bescheid wissen, dass ich vor niemand Angst habe! 


"Ahahahah! Guendalina, guarda come scappa il nanerottolo! Fa la voce grossa, lui, come se la cosa ci impressionasse! Vai, andiamogli dietro e facciolo innervosire ancora di più!" 

"Ahahahahah! Guendalina, schau wie der Gnom abhaut! Er baut sich auf, als ob er uns beeindrucken könnte! Komm, verfolgen wir ihn eine Weile, damit er richtig nervös wird!" 



"Vedi come corre? Si trascina dietro quella povera umana come se fosse una bandiera!"

"Schau wie er flitzt! Er schleift die arme Menschenfrau hinter sich her als ob sie eine Fahne wäre!" 


"E dire che noi siamo così pacifiche!"

"Wenn er wüßte, wie friedfertig wir sind!" 



"Bianchino, ti seguiamo finchè non arriva la rete elettrica!"

"Weißerchen, wir kommen Dir hinterher bis uns der Elektrozaun stoppt!"









Alla mamma le mucche hanno leccato tutte le mani e si sono messe in posa per fare queste foto! Che carine, ha detto lei, ma io mica sono convinto, sapete? Non ho nemmeno brontolato che fosse rimasta così indietro! L'importante è che non ci seguissero più! 

Der Mamma haben die Kühe die Hände geschleckt und haben gerne für diese Bilder für sie posiert! So süß, hat sie erzählt, aber ich bin gar nicht überzeugt! Ich habe sogar nichts zu meckern gehabt, dass sie so weit hinter uns geblieben ist! Hauptsache die Viecher haben uns nicht verfolgt! 





Mucche e fiori dappertutto!

Überall Kühe und Blumen! 






Attività amorose nel prato....

Liebesakt auf der Wiese.....




Qui finisce la prima parte. Nella prossima vi mostrerò come è possibile cambiare colore anche senza andare dal parrucchiere come fa la mamma! 

A presto!!! 

Hier endet der erste Teil. Im Nächsten werde ich Euch zeigen, wie es möglich ist, Farbe zu wechseln, ohne wie die Mamma, zum Friseur zu gehen! 

Bis bald!!! 



22 commenti:

  1. Arno lucky you. What a lovely place and such beautiful views and interesting pals to say hello to. Not sure about the big cows. They might have scared me. Have a terrific Tuesday.
    Best wishes Molly

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Thank you, dear Molly,
      I was very scared too! I am a city dog and even if we have some sheep here in the park, they are never so huge like those strange cows!
      Love
      Arno

      Elimina
  2. Arno! What a lovely walk you and your friend took! I would have been totally freaked out by those cows!!

    -Otto

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Dear Otto,
      I'm so glad to read of you! I think cows are NOT dogs best friends! I was scared too! My mom forced me to go so near to them, but I did not like them! Too big!
      Love
      Arno

      Elimina
  3. Ihr hattet also auch das Jacke an, Jacke aus Spiel. Na ja, so bleibt man in Form und es wird einem nicht langweilig.

    Das frische Grün tut uns richtig gut in den Augen und auch Dir, lieber Arno, steht die Farbe ausgezeichnet. Ihr hattet uns nicht zu viel versprochen. Wir mögen Blumenwiesen, wie Ihr wisst und auch Pferde mögen wir immer gerne sehen... ;)

    Einen tollen Ausflug habt Ihr gehabt, da wären wir auch gerne mitgekommen.

    LG Andrea und Linda, die schon sehr gespannt auf den zweiten Teil sind...

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Liebe Andrea,
      danke schön, ich mag die grüne Farbe auch sehr gerne, manchmal sogar auf meinem Fell, besonders wenn es von Schafkot stammt! Aber die Carabiniera motzt immer, wenn ich mich damit chic mache!
      Liebe Grüße
      Dein Arno

      Elimina
  4. Lieber Arno,

    das sieht nach einem sehr schönen Ausflug aus. Und diese großen Kühe, die können dir eigentlich nichts tun. Meistens haben die nämlich so einen beißenden Zaun um sich, der sie aufhält. Du brauchst also keine Angst haben und kannst die in Ruhe verbellen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Lieber Chris,
      dieser Zaun schien mir nicht sehr vertrauenswürdig, denn er war sehr sehr dünn und das er beißen kann, war es mir nicht so ganz klar! Hier im Englischen Garten haben die Schafe auch E-Zäune, aber ich habe sie nie getestet, weil ich immer an der Leine laufen muss, wenn die Mamma sie entdeckt! Ich habe sie natürlich schon längst gewittert, aber ich lasse sie in den Glauben, sie wäre schneller als ich! Danke für den tollen Tipp!
      Liebe Grüße
      Dein Arno

      Elimina
  5. Was für schöne Blümchenwiesen :) Ja bei dem Ausflug würde ich auch gerne dabei sein!

    Schlabbergrüße Bonjo

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Mit Dir an meiner Seite, lieber Bonjo, hätte ich auch die Kühe mit Mut begegnet!
      Liebe Grüße
      Dein Arno

      Elimina
  6. Arno im Glück.... macht auch uns Leser sehr glücklich.

    Tolle Bilder mit einer heiteren Geschichte.
    Wir lieben das. Und pssst, Socke hat - nach einem Zusammenstoß mit dem Elektrozaun auch Angst vor den Tieren hinter den Zäunen.
    Aber nicht verraten. ;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Liebe Sabine,
      da hast Du noch Glück gehabt! Meine Vizsla Freundin Leni hat auch die Bekanntschaft mit so einem Zaun gemacht, aber sie dachte, ihr Frauchen hätte sie bestraft, weil sie so nah bei ihr stand und hatte ewig und drei Tage kein Vertrauen mehr in sie gehabt! Das war auch eine kuriose Situation!
      Liebe Grüße auch an meine süße Socke
      Dein Arno

      Elimina
  7. Lieber Arno,
    fantastische Bilder hast du von deinem Ausflug mitgebracht. Wir staunen wie mutig du bist. Warst ja doch ganz schön nah dran, an den Kühen. Wir haben noch nie Kühe bei uns getroffen. Diese Tiere scheint es hier nicht zu geben. Was wir nicht kennen, wird angebellt. Also hätten wir bei den Kühen ein ordentliches Spaktakel veranstaltet.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Liebe Emma, liebe Lotte,
      seid nur froh! Solche Tiere braucht echt kein Hund! Ich hätte auch gerne auf diese Erfahrung verzichtet, aber die Mamma ist so stur! Das Schlimmste war, dass sie null von meinem Getue beeindruckt waren! Unverschämtheit! Ich hatte echt das Beste von mir gegeben!!!
      Liebe Grüße
      Euer Arno

      Elimina
  8. Lieber Arno,
    was für ein Abenteuer-Spazierweg.
    das "Um mich von allen diesen Halb-Schrecken zu erholen, renne ich eine Runde mit dem Papa! " Bild finde ich super schön!

    Ich kann dir versichern, dass Kühe keine Hunde fressen - echt - sogar im Gegenteil - wir haben sie im Napf und vielleicht spüren sie das manchmal - nun ja,wer weiß.

    Die Landschaft und die Vielfalt der Location gefällt uns sehr und ich finde, du könntest auch mich mal mitnehmen - nicht immer nur die andere ...

    Trotzdem - liebste Grüße - Deine Bente

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Liebe Bente,
      so ein Mist! Ist es wirklich wahr? So eine große Kuh in meinem Napf hätte nicht Platz, habe ich gedacht, aber wenn Du das sagst, meine kluge, schöne Freundin, dann wird es auch stimmen! Ich werde es mir fürs nächste Mal merken!
      Und Dich hätte ich liebend gerne mitgenommen, glaub mir, dann hättest Du mir alle Deine Tricks und Dein Wissen mitteilen können! So ein Spaß!
      Liebe Grüße
      Dein Arno (und Lilli wäre nicht mal eifersüchtig gewesen!)

      Elimina
  9. Arno im Glück
    so solls sein.Ein wirklich toller Ausflug und du hast dich doch tapfer geschlagen!.
    Den Kühen zu bellen wos lang geht ist ganz ok find ich ;-).
    Mal sehen was ihr noch so alles erlebt habt.
    Stubser Lila

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Danke schön, liebe Lilla, ich bin nicht ganz tapfer gewesen, aber ich werde mich vielleicht irgendwann an sie gewöhnen, an diese Viecher, wenn ich sie oft genug antreffe!
      Liebe Grüße
      Dein Arno

      Elimina
  10. wuff Arno,
    diese großen brauen Tiere mag ich nicht, nur deren Milch könnte ich jetzt gebrauchen...
    heiss mit Honig...und wehe mein Frauchen trinkt die dann nicht.
    Dann zwacke ich sie....und komme mit Hustensaft.
    wuff Tibi

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Armes Frauchen,
      hat es sie erwischt? Das Wetter ist einfach verrückt im Moment, und es ist sehr leicht sich was einzufangen! Wir wünschen ihr eine rasche gute Besserung, sag es ihr bitte von uns!
      Liebe Grüße
      Dein Arno

      Elimina
  11. Mein lieber ar o!
    Wooow!
    Ich bin begeistert von eurem Ausflug!
    Ich finde ich ganz schön mutig so nahe an die Kühe ran.
    Hast du toll gemacht!
    Bei mir wære Frauchen wohl am bellen gewesen:-) :-) :-)
    Glg

    RispondiElimina
    Risposte
    1. Meine liebe Sindy und Nathalie!
      Ihr habt bestimmt auch ganz große und mächtige Kühe bei den tollen saftigen Wiesen in den Bergen! Ich hoffe, ich kann sie bald wieder treffen, seit dem Bente mir verraten hat, dass sie lecker schmecken... Ich habe nämlich immer großen Hunger! ;)
      Liebe Grüße
      Euer Arno

      Elimina